Link verschicken   Drucken
 

Konzept

Vorstellung unserer Einrichtung

Das „Haus der kleinen Piraten“ ist eine kleine gemütliche Einrichtung mit einer Kapazität von 27 Kindern im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt. Die Kita befindet sich in öffentlicher Trägerschaft im Dörfchen Vietznitz, welches zur Gemeinde Wiesenaue gehört und im Amtsbereich Friesack im nordöstlichen Havelland liegt. Unser Dorf ist umgeben von Wald, Wiesen und viel Natur.

 

Eine Besonderheit unserer Kita ist, dass Krippe und Kindergarten sich zu einer Gruppe zusammenfügen. Das „Miteinander“ der Kinder“ und „das Lernen von dem Anderen“ stellen den Charakter unserer Kita dar.

 

Unsere Kinder haben über ihre gesamte Kindergartenzeit hinweg ihre konstanten Bezugspersonen. Die Möglichkeit von länger andauernden Freundschaften vermittelt ihnen mehr Sicherheit und Geborgenheit. Ältere Kinder sind aber auch Verhaltensmodelle für Jüngere. Sie lernen von Anfang an sich rücksichtsvoll und hilfsbereit gegenüber den Kleineren zu verhalten, Trost zu spenden oder emotionale Unterstützung zu geben. Kinder mit Entwicklungsrückständen werden bei uns nicht zu Außenseitern. Sie profitieren ebenso wie jüngere Kinder von den Interaktionen mit den Älteren, da sich diese in ihrem Sprachstiel besser auf deren Aufnahmefähigkeit einstellen können. Die bessere Selbstständigkeit bei den Kleineren wird durch das Modellernen und die Entwicklungsreize der älteren Kinder geprägt. Ebenso können Einzelkinder in unserer Gruppe ihre „Ersatzgeschwister“ finden.

 

 

mehr Kooperation statt Konkurrenz,

weniger Konflikte,

weniger Streit

 

 

Lernen voneinander

Die Kinder befinden sich in einer altersgemischten Gruppe. Unterteilt wird diese Gruppe lediglich zur Einnahme des Mittagsessens, sowie zu altersbezogenen Beschäftigungen, Interessen und Angeboten. Es ist unser Ziel, jedes unserer Kinder alters-/entwicklungsentsprechend zu betreuen und zu fördern.

 

  • Profil: Lernen in Projekten
  • Angebot: Gartenprojekte und Forschen

 

Sprach - Kita

Seit April 2017 nimmt unsere Einrichtung am Bundesprogramm "Sprach - Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" teil.

Im Mittelpunkt des Bundesprogrammes steht die alltagsintegrierte sprachliche Bildung. Zusätzlich werden die Handlungsfelder

inklusive Pädagogik sowie Zusammenarbeit mit Familien bearbeitet. Vielfalt anzuerkennen, sich mit Vorurteilen auseinanderzusetzen und die Familien stärker in den pädagogischen Alltag einzubeziehen - all das wirkt sich positiv auf die sprachliche Bildung und Entwicklung der Kinder aus.

 

Unser Bildungsauftrag

In unserer Kindertagesstätte steht die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit im Vordergrund. Dies umfasst die Erziehung, Bildung und Betreuung des Kindes. Dabei orientieren sich die Angebote pädagogisch und organisatorisch an den Bedürfnissen der Kinder. Die Bildung vollzieht sich unter Achtung der kindlichen Neugier, seines Lernwillens und des Forscherdranges, im Respekt seiner Erfahrungen und seiner eigenständigen und eigensinnigen Wege.

 

Unser Leitbild

Wir begegnen allen Familien mit Akzeptanz und Toleranz und eröffnen den Kindern in Ergänzung zur Familie Lebens- und Lernräume sowie Spiel- und Freiräume.

Ziel der pädagogischen Arbeit ist eine ganzheitliche Bildung und Erziehung, unter Beachtung der Partizipation und der Chancengleichheit aller Kinder.

 

Unser pädagogischer Ansatz

Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist der situationsorientierte Ansatz.

Dies bedeutet, dass wir als Erzieher unsere Themenauswahl nach den Bedürfnissen und Interessen der Kinder ausrichten und nicht an einem starren Jahresplan festhalten. Die aktuellen Lebensereignisse, welche die Kinder beschäftigen, werden aufgegriffen und vertieft. Nur so gelingt es den Kindern Situationen und Dinge, die sie im Alltag erleben zu verstehen, zu fühlen und zu verarbeiten um neue Handlungsmöglichkeiten für sich zu entdecken. Die Themenfindung beruht auf intensiven und aufmerksamen Beobachtungen des Gruppengeschehens sowie des einzelnen Kindes, denn nur so ist bedürfnisorientiertes Arbeiten überhaupt umsetzbar.

Wir greifen die Ideen, Interessen und Fantasien spontan auf und entwickeln sie mit den Kindern gemeinsam weiter. Die Kinder erlangen somit ein Bewusstsein, eigene Gedanken äußern zu dürfen, erleben Wertschätzung und sich selbst als wichtiges Mitglied der Gemeinschaft. Durch die Arbeit mit dem situationsorientierten Ansatz und dem damit verbundenen Partizipationsgedanken entstehen unsere Projekte. Unser ganz spezielles Anliegen ist es, dass die verschiedenen Altersgruppen von 1-7 Jahren individuell und gemeinsam lernen, Erfahrungen sammeln und ganz nebenbei eine große Gemeinschaft bilden. Hierbei ergeben sich vielfältige Lernmöglichkeiten im sozialen Zusammenleben, dem Lernen miteinander in alltäglichen Situationen. Wir als Erzieher sehen uns nicht als Leit- sondern als Begleitperson des Kindes. Unsere Arbeit liegt im Beobachten, Besprechen, Zuhören, Anregen, Geben von Hilfestellungen und Zurückziehen.

 

Verpflegung - Mahlzeiten
Das Thema Ernährung verstehen wir als ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsauftrag.
Essen ist eine Kultur des Miteinanders.

Wir bieten deshalb eine Vollverpflegung an: Frühstück, Mittagessen, Vesper. Wir möchten jedem Kind die gleichen Möglichkeiten bieten, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Unseren Kindern werden in der Kita ganztägig verschiedene Getränke (Tee, Säfte, Milch) angeboten. Pfefferminz- und Salbei wird von uns selbst in unseren Kräutergarten angepflanzt. So können die Kinder diesen ernten und bei der Zubereitung der frischen Blätter mitwirken. Vormittags wird den Kindern zur Obstpause abwechslungsreiches Obst und Gemüse angeboten. Unser Mittagessen bekommen wir wöchentlich tiefgefroren geliefert und wird von uns täglich frisch zubereitet.

Bei schönem Wetter lieben es die Kinder ihre Mahlzeiten in der freien Natur einzunehmen.

Verpflegung - Bildung - Kommunikation

 

Schließzeiten:
  • Brückentag nach "Himmelfahrt"
  • Zwischen Weihnachten und Neujahr
  • Im Sommer keine Schließzeit
  • 2 Teamtage im Jahr

Jedes Elternteil hat die Pflicht, seinem Kind mindestens zwei Wochen zusammenhängenden Jahresurlaub zu gewähren.

 

Außengelände und Spiel im Freien

Zu unserer Kita gehört ein schönes, großes Außengelände, welches zum Spielen, Toben und Entdecken einlädt. Hier stehen Klettergerüste, Schaukeln, Reifen, zwei Sandkästen, ein Erlebnishügel und abwechslungsreiches Kleinspielzeug zur Verfügung.

 

01 02 03

 

Ein gepflasterter Weg, der über das Gelände zur Kirche führt, wird von den Kindern gern fürs Fahrrad, Laufrad oder Puppenwagen fahren genutzt.

 

04 05 06

 

 Zur Stärkung der Abwehrkräfte der Kinder und um ihrem kindlichen Bewegungsdrang gerecht zu werden, bieten wir ihnen den täglichen Aufenthalt an der frischen Luft.