Link verschicken   Drucken
 

Hort Paulinenaue Konzept

Über unsere Arbeit

Im Hort arbeiten wir offen. Offene Arbeit - sich "öffnen". Kinder sollen ihren eigenen Weg gehen, aber Wegweiser können nie schaden. Die offene Arbeit bietet gute Ansatzpunkte für die Umsetzung der Ziele der "Brandenburgischen Grundsätze zur elementaren Bildung". Da unsere Räume gleichzeitig auch Funktionsräume sind, können Kinder ihre Freizeit situationsorientiert gestalten. Offene Arbeit macht die Arbeit mit dem Kind transparenter.

 

Hort, so sagt es schon der Name (lat. hortus = Garten) ist ein Ort des Schutzes, der Geborgenheit und der Bewahrung. Er ist eine familienunterstützende und familienergänzende Einrichtung. Der Auftrag des Hortes ist die Betreuung und Erziehung von Kindern ab Schuleintritt. Er soll die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Person fördern.

Eine Förderung der schulischen Entwicklung unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten ist genauso wichtig, wie die Erweiterung der Selbständigkeit, der Handlungskompetenz und der konstruktiven Problemlösung.

 

Besonders im Bereich der Spiel- und Freizeitangebote können diese Kompetenzen optimal gefördert werden. Durch zunehmende selbständige Aktivitäten im Tagesablauf gestalten die Kinder ihre Umwelt kreativ und konstruktiv. Eine wichtige Voraussetzung in der Umsetzung dieser Ziele ist die Grundannahme: „Kinder können sich nur selbst bilden!“

 

Sie sind Akteure und Konstrukteure. Wir unterstützen und begleiten mit Angeboten, Materialien, Räumen und geben ihnen unsere Zuneigung, Ausdauer, Geduld, Geborgenheit und Wertschätzung. Die gemeinsame Erklärung zu Grundsätzen elementarer Bildung in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung ist die Grundlage der pädagogischen Arbeit in unserer Kindertageseinrichtung. Zeitgemäße Hortpädagogik erfordert, auf gegenwärtige Bedürfnisse des Kindes einzugehen und sie auf zukünftige Anforderungen vorzubereiten.

 

Unser Hort hat eine Struktur, einen Inhalt und eine Arbeitsweise, die Kindern Gelegenheit bietet, sich in ihrem Selbstvertrauen "ICH KANN DAS!" zu vertiefen. In der Vorbereitung werden Ideen mit einem bewussten Blick auf das Kind für einen stressfreien, spaßmachenden Nachmittag erarbeitet. Sie richten sich nach den Themen der Kinder. Der Hort ist ein Wegweiser in die unterschiedlichsten Interessengebiete des Kindes. Er ist informativ, interessant, spannend, kommunikativ, ästhetisch und vielseitig.

 
Ausgehend von Gedanken wie z. B.
  • alle Kinder sollen zu Wort kommen
  •  Zusammenhänge erkennen und begreifen
  • Respekt, Achtung und Rücksichtnahme
  • Kreativität, Erfolg und Misserfolg
  • Erkennen von Mengenunterschieden
  • Spiel, Spaß und Ästhetik
  • Einsätzen der Sinne

 

Im Hort werden die Bildungsbereiche vereint, angesprochen, erlebt und verarbeitet. Die Kinder werden befähigt, ihre Freizeit auch ohne viel Aufwand, ohne hohe Materialkosten oder zeitaufwendige Arbeitsmittelbeschaffung zu gestalten. Die Ziele setzen sich die Kinder stets selbst. Etwas zu erreichen oder darauf hinzuarbeiten ist genauso bedeutsam wie Erfolgs- und Misserfolgserlebnisse.

 

Verpflegung

Für das leibliche Wohl am Nachmittag ist gesorgt. Die Kinder bekommen eine Vespermahlzeit.

In den Ferien wird das Angebot auf die Frühstücksmahlzeit erweitert. In der Schulzeit und schulfreien Zeit wird das Mittagessen weiterhin über den bekannten Essenanbieter angeboten. Die An- und Abmeldung erfolgt über die Eltern.

 
Öffnungs- und Schließzeiten

Öffnungszeiten:

während der Schulzeit: 06.00 Uhr - 17.00 Uhr

während der Ferien: 06.45 - 17.00 Uhr

 

bei Bedarf und nach vorheriger Absprache sind geringfügige Überschreitungen möglich

 

Schließzeiten: Zwischen Weihnachten und Silvester bleibt der hort geschlossen.

                           Im Sommer sind keine Schließzeiten.

                           Sollten sich weitere Schließzeiten ergeben, werden diese rechtzeitig bekanntgegeben